Darbellay ist Vater geworden. Und die Kindsmutter ist nicht seine Ehefrau. Drama, Baby! Klar, Darbellay steht als CVPler für konservative Werte und engagierte Familienpolitik. Zumindest bei Zweiterem, kann ihm keiner mehr Untätigkeit vorhalten. Die Moralapostel im Netz warfen begeistert die ersten Steine und heulten im Chor „Wasser predigen und Wein trinken“. Kommt runter! Politiker vertreten das Volk. Wir mögen sie nicht als abgehobene Besserwisser, sondern als „eine vo üs“. Und das ist Darbellay: Glaubt man der Statistik, sind über 50% der Schweizer untreu und jedes 20. Kind ein Kuckuckskind. Ausserdem: Die meisten Leute die uns das Leben zur Hölle machen sind verklemmte, chronisch untervögelte Menschen. Der Nachbar der uns verklagt, weil unsere Hecke 10 cm zu hoch ist, oder IS-Terroristen. Also seien wir nachsichtig mit den Frivolen. Und Darbellay zeigt uns, wie moderner Katholizismus geht: Er legt die Beichte nicht beim Priester ab, sondern beim Sonntagsblick.

Menü
X