Sitzen verboten!

Randständige will man nicht mehr in Bern. Darum wurden beim Umbau des Bahnhofs vor einigen Jahren sämtliche Sitzflächen entfernt. In einem Bahnhof mochte es den einen oder anderen Alkoholiker noch leiden. Aber doch nicht in einem Shoppingcenter mit Bahnanschluss! Diesen Sommer hat die Stadt Bern allerdings die Sitzflächen wieder montiert. Aber nicht im Bahnhof, sondern in den Hipster-Quartieren. Da stehen…

Chaos der Zeitumstellung

Wer schon immer das Gefühl hatte, dass dunkle Zeiten auf Europa zukommen, bekam letzte Woche die Bestätigung. Zumindest europäische Frühaufsteher sehen demnächst schwarz – denn bald soll in ganz Europa Sommerzeit herrschen. Eine Umfrage im Auftrag der EU ergab, dass sich 4,6 Millionen Bürger eine Abschaffung der Zeitumstellung wünschen. Soll noch einer sagen, die EU sei ein undemokratisches Konstrukt! Demnach…

Schwitzen im Altersheim

Die Vorhölle existiert! Was bisher gläubigen Menschen vorenthalten war, durften nun Rentner in Zürcher Altersheimen am eigenen Leib erfahren. Die Räume durften nicht gekühlt werden. So sassen die Grossmütter im Gemeinschaftssaal und schwitzten wie seit den Wechseljahren nicht mehr. Gemein? Nein! Denn Klimaanlagen in Altersheimen lassen sich nicht mit den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft vereinbaren – hiess es aus den gekühlten…

Fremd in der Heimat

Wer sich in den Ferien am liebsten mit seinesgleichen umgibt, reist nach Venedig, Barcelona oder Mallorca. Dort ist man sicher vor Einheimischen und fremdem Essen. Das Schnipo schmeckt wie zu Hause, man spricht Deutsch und trifft häufiger auf Bekannte als im Quartierlädeli. Darum sind Inseln wie Mykonos so beliebt. Sie zeigen genau das Griechenland, das wir schon vom Europa-Park kennen.…

Der Plastik-Sommerhit

Es kommt eben doch auf die Grösse an. Wer es nicht glaubt, kann sich landauf, landab in Badis und Flüssen davon überzeugen. Diesen Sommer ist es noch extremer als sonst. Mir wird angst und bange beim Anblick all der bis zum Platzen aufgepumpten und mit warmer Luft gefüllten Figuren. Nein, ich meine weder muskulöse Whey-Protein-Oberkörper noch die aufgepeppten Lippen jeder…

Hype um Streetfood

Streetfood ist der Trend des Jahres! Exotische Köstlichkeiten direkt vom Foodtruck scheinen von Zürich City bis Hintertupfingen ein grosses Bedürfnis zu sein. Mir schlägt schon die Vorstellung an Mitesser mit orange-fettiger Marinade an Händen und Gesichtern auf den Magen – noch bevor ich lila Süsskartoffeln, Wasabi-Majo und fermentierte koreanische Gewürzpaste aus Klebreismehl probiert habe. Während man in Asien die Not…

Waffen fürs Museum

Chancengleichheit für alle wird umgesetzt! Johann Schneider-Ammann gab bekannt, dass die Ausfuhrbestimmungen für Waffenexporte gelockert werden. Künftig ist es möglich, auch in Länder zu liefern, in denen Bürgerkrieg herrscht. Allerdings nur, wenn die Waffen nicht eingesetzt werden. Zum Beispiel, wenn sie im Militärmuseum auf der Krim ausgestellt werden. Es ist ja auch völlig absurd, bei Krieg nicht liefern zu dürfen…

But und Göse

Wenn der Anarchist am 1. Mai einen BMW anzündet, dann ist das dem Kapitalistenschwein ziemlich egal. Der Kapitalist von heute macht nämlich Car-sharing, weil er erstens Geld spart und weil zweitens «grün» und «sharing economy» die geileren Statussymbole sind. Ein BMW fährt doch heute höchstens noch ein türkischer Secondo. Und disen will der Anarchist vermutlich nicht treffen, ist der doch…

Weltmeisterschaft 2018

Im Vorfeld der WM in Russland gehts um vieles, ausser um Fussball. So sorgte ein Foto von Gündogan und Özil mit dem freundlichen Hooligan vom Bosporus für Diskussionsstoff. Die Fans zeigten Gündogan die Rote Karte und pfiffen ihn beim Testspiel gegen Saudi-Arabien aus. Ein noch grösseres Foul leistete sich Mastercard. Für jedes Tor von Messi und Neymar wollte die Kreditkartenfirma…

In Bern ist der Bär los

Nach dem ersten Meistertitel seit 32 Jahren wurde in Bern heftig gefeiert. Logisch, dass man beim FC Thun neidisch Richtung Hauptstadt blickt. Zu Beginn des Transferfensters gelang den Thunern allerdings ein Transfer-Coup. Medien zufolge sei der bekannte M29 am Thunersee eingetroffen. Wer braucht CR7, wenn er M29 holen kann? Sein Debüt gab M29 im italienischen Naturpark Adamello-Brenta, wo er als…

Christliche Leitplanken

Die Jungsozialisten des Kantons Zürich wollen die Feiertage abschaffen. So ein Chabis! Gerade Auffahrt und Pfingsten gehören doch zu den einzigen Feiertagen, an denen christliche Tradition selbst von Atheisten gelebt wird! Das jährliche stille Innehalten am Gotthard-Nordportal. Sitzen in den kühlen – weil vollklimatisierten – Kathedralen. Der Ablass von 40 Franken klebt an der Windschutzscheibe. Man betet gemeinsam, dass es…

Kaffee, nicht gerührt

Würde «007» heute in der Schweiz gedreht, James Bond hiesse Jakob Bölsterli. Statt der Welt würde er unsere Sozialversicherungen retten und nicht Martini, sondern Kaffee trinken. Mit Creme, nicht gerührt. Damit er beim stundenlangen Beobachten von verdächtigen Schein-Invaliden nicht einschläft. Der Krimi würde «Der Beschatter» heissen. Ja, die Empörung über die Sozialdetektive ist in der Bevölkerung gross, und die Parteien…

Phrasen-Automaten

Kürzlich fand ich im Briefkasten Werbung für Statement-Fussmatten. Also Fussmatten mit aufgedruckter Message. «Keep calm and come in» oder «Carpe Diem». Erstaunlich! Jedes Joghurt ist mittlerweile ein Statement. Für aktiven Lifestyle, Umweltschutz oder Anti-Blähbauch. Hingegen dort, wo ein Statement gefragt ist, kriegt man keines. Im Sport kennen wir das schon. Aktuell sind wieder nach jedem Eishockey-Match rhetorische Perlen zu hören.…

Aluhut für Anfänger

Christa Rigozzi ist lesbisch. Glauben Sie mir nicht? Ich bitte Sie, das liegt auf der Hand. Schauen Sie mal die Bilder ihrer Kinder an. Zwillinge, sag ich nur. Jawoll, Zwillinge! Jeder weiss, dass künstliche Befruchtung die Wahrscheinlichkeit auf Zwillinge erhöht. Und das Foto, das sie kurz nach der Geburt aus dem Kreisssaal gepostet hat, erinnern Sie sich? So frisch und…

Der Name ist Programm

Mein grösster Teenie-Traum ist Realität geworden. Von jeder Plakatwand blickt mir Johnny Depp entgegen. Er wirbt für ein Parfüm mit dem klangvollen Namen Sauvage – übersetzt «wild». Mutig, in Zeiten von #MeToo auf eine Werbeikone zu setzen, die in letzter Zeit vor allem Schlagzeilen mit ihrer dramatischen Scheidung machte – inklusive Anschuldigung wegen häuslicher Gewalt. Sein Name wird langsam zum…

Geht nach Andermatt!

Geht nicht ins Militär, junge Männer, geht ein Jahr in die Dritte Welt, um Erfahrungen fürs Leben zu sammeln. Sagte der Investor Samih Sawiris letzte Woche. Da hat er recht, Reisen bildet. Nur leider – und da liegt Sawiris’ Denkfehler – trifft man in Thailand am Strand oder bei der Himalaja-Besteigung mittlerweile häufiger auf die Nachbarn als im Treppenhaus. Ich…

Uns fehlt es an Leichen

Schweizer Ärzte sind spitze. Sehr teuer, aber gut. So gut, dass den Spitälern die Toten ausgehen. Diese werden, so las ich in der Sonntagspresse, aus Amerika geliefert. Angehende Ärzte müssen eben üben können. Also beliefert die US-Firma Medcure unsere Spitäler mit Leichenteilen. Damit wird endlich auch der Vorwurf widerlegt, unser Gesundheitssystem nehme es «vo de Läbige». Dass unsere Pflege ohne…

Labern statt handeln

Oliver Rosa, Organisator des Swiss Music Award, hat ein Frauenproblem. Von 33 Nominierten sind gerade 5 Frauen – und das auch nur, weil Männer so schlecht in die Kategorie «Best Female Solo Act» passen. Was machen intelligente Männer wie Rosa? Sie lernen von den Besten. Also von denen, die mit ihren Privatjets ans WEF reisen, um über Umweltprobleme und Armut…

Wasser zu Glühwein

Ich liebe Weihnachtsmärkte und ihren Duft. Diese besinnliche Mischung aus Zimtstern, Fondue und frittierten Frühlingsrollen. Da geht mir das Lebkuchenherz auf! Was gibts Romantischeres, als mit kalten Füssen in Pfützen zu stehen und sich von Leuten mit riesigen Einkaufstaschen anrempeln zu lassen? In stimmungsvoller Kulisse, umringt von Rudolphs, die mit der Nase wackeln können, und epileptisch blinkenden Rentieren. Weihnachtsmärkte sind…

Märchenhochzeit

Ist Dornröschen sexistisch? Natürlich! Genauso wie Grimms Märchen brutal und blutrünstig sind. Der Unterschied: Früher hat man Kindern zugetraut, sich mit dem «Bösen» auseinanderzusetzen, heute will man sie um jeden Preis davor schützen und aus ihrem Umfeld alles entfernen, was nicht zu 100 Prozent moralisch keimfrei ist. Ja, der Prinz hätte Dornröschen nicht küssen dürfen. Aber was hätte er dann…