Christliche Leitplanken

Die Jungsozialisten des Kantons Zürich wollen die Feiertage abschaffen. So ein Chabis! Gerade Auffahrt und Pfingsten gehören doch zu den einzigen Feiertagen, an denen christliche Tradition selbst von Atheisten gelebt wird! Das jährliche stille Innehalten am Gotthard-Nordportal. Sitzen in den kühlen – weil vollklimatisierten – Kathedralen. Der Ablass von 40 Franken klebt an der Windschutzscheibe. Man betet gemeinsam, dass es…

Kaffee, nicht gerührt

Würde «007» heute in der Schweiz gedreht, James Bond hiesse Jakob Bölsterli. Statt der Welt würde er unsere Sozialversicherungen retten und nicht Martini, sondern Kaffee trinken. Mit Creme, nicht gerührt. Damit er beim stundenlangen Beobachten von verdächtigen Schein-Invaliden nicht einschläft. Der Krimi würde «Der Beschatter» heissen. Ja, die Empörung über die Sozialdetektive ist in der Bevölkerung gross, und die Parteien…

Phrasen-Automaten

Kürzlich fand ich im Briefkasten Werbung für Statement-Fussmatten. Also Fussmatten mit aufgedruckter Message. «Keep calm and come in» oder «Carpe Diem». Erstaunlich! Jedes Joghurt ist mittlerweile ein Statement. Für aktiven Lifestyle, Umweltschutz oder Anti-Blähbauch. Hingegen dort, wo ein Statement gefragt ist, kriegt man keines. Im Sport kennen wir das schon. Aktuell sind wieder nach jedem Eishockey-Match rhetorische Perlen zu hören.…

Der Name ist Programm

Mein grösster Teenie-Traum ist Realität geworden. Von jeder Plakatwand blickt mir Johnny Depp entgegen. Er wirbt für ein Parfüm mit dem klangvollen Namen Sauvage – übersetzt «wild». Mutig, in Zeiten von #MeToo auf eine Werbeikone zu setzen, die in letzter Zeit vor allem Schlagzeilen mit ihrer dramatischen Scheidung machte – inklusive Anschuldigung wegen häuslicher Gewalt. Sein Name wird langsam zum…

Geht nach Andermatt!

Geht nicht ins Militär, junge Männer, geht ein Jahr in die Dritte Welt, um Erfahrungen fürs Leben zu sammeln. Sagte der Investor Samih Sawiris letzte Woche. Da hat er recht, Reisen bildet. Nur leider – und da liegt Sawiris’ Denkfehler – trifft man in Thailand am Strand oder bei der Himalaja-Besteigung mittlerweile häufiger auf die Nachbarn als im Treppenhaus. Ich…

Uns fehlt es an Leichen

Schweizer Ärzte sind spitze. Sehr teuer, aber gut. So gut, dass den Spitälern die Toten ausgehen. Diese werden, so las ich in der Sonntagspresse, aus Amerika geliefert. Angehende Ärzte müssen eben üben können. Also beliefert die US-Firma Medcure unsere Spitäler mit Leichenteilen. Damit wird endlich auch der Vorwurf widerlegt, unser Gesundheitssystem nehme es «vo de Läbige». Dass unsere Pflege ohne…

Labern statt handeln

Oliver Rosa, Organisator des Swiss Music Award, hat ein Frauenproblem. Von 33 Nominierten sind gerade 5 Frauen – und das auch nur, weil Männer so schlecht in die Kategorie «Best Female Solo Act» passen. Was machen intelligente Männer wie Rosa? Sie lernen von den Besten. Also von denen, die mit ihren Privatjets ans WEF reisen, um über Umweltprobleme und Armut…

Wasser zu Glühwein

Ich liebe Weihnachtsmärkte und ihren Duft. Diese besinnliche Mischung aus Zimtstern, Fondue und frittierten Frühlingsrollen. Da geht mir das Lebkuchenherz auf! Was gibts Romantischeres, als mit kalten Füssen in Pfützen zu stehen und sich von Leuten mit riesigen Einkaufstaschen anrempeln zu lassen? In stimmungsvoller Kulisse, umringt von Rudolphs, die mit der Nase wackeln können, und epileptisch blinkenden Rentieren. Weihnachtsmärkte sind…

Märchenhochzeit

Ist Dornröschen sexistisch? Natürlich! Genauso wie Grimms Märchen brutal und blutrünstig sind. Der Unterschied: Früher hat man Kindern zugetraut, sich mit dem «Bösen» auseinanderzusetzen, heute will man sie um jeden Preis davor schützen und aus ihrem Umfeld alles entfernen, was nicht zu 100 Prozent moralisch keimfrei ist. Ja, der Prinz hätte Dornröschen nicht küssen dürfen. Aber was hätte er dann…

Revolutionäre auf T-Shirts

Was Revolutionäre von Politikern unterscheidet: Ihre Anhänger glauben selbst nach einem weltgeschichtlichen Totaldesaster noch felsenfest an ihre Ideen und Ideale. Von solchen Gläubigen kann mancher Pfarrer im Jahr 500 nach Luther nur träumen. Ja, die Geschichtsbücher sind gut gefüllt mit Revolutionären und ihren gescheiterten Ideen, aber das tut ihrer Beliebtheit keinen Abbruch: Che Guevara verkauft sich mittlerweile sogar als T-Shirt…

Problemeltern

Dass engagierte Eltern den Lehrern mit dem Anwalt drohten, war gestern. Heute drohen die Anwälte, dass sie mit den Eltern einen Schulbesuch abstatten! Geht das so weiter, kriegen Lehrer für den Elternabend bald Gefahrenzulagen. Viele Eltern nehmen den Begriff «alleinerziehend» wörtlich. Sie lassen sich von der Schule nicht mehr dreinquatschen. Schlechte Noten sollen der hochbegabten Marie-Cheyenne den zukünftigen Mathematik-Nobelpreis nicht…

Trennen ist Trend

Seit Mülltrennen ein Volkssport ist und es uns so glücklich macht, Plastikfolien separat zu entsorgen, ist auch jede Salatgurke damit überzogen. Der Trend, alles zu trennen, greift jetzt auf ganze Länder über. Mit einer Trennung, so die Überzeugung vieler, lösen sich alle Probleme. In der Schweiz trennen sich Gemeinden vom Kanton Bern. Grossbritannien trennt sich von der EU, weshalb sich…

Von Wölfen und Wallisern

Fühlt sich der Walliser in seinem Lebensraum bedroht, wird er aggressiv. Ein Beispiel dafür ist das üble Nachtreten von Christian Constantin an Rolf Fringer. Seine Attacke begründete Constantin damit, dass er Walliser sei. Dass Walliser bei Angriffen von aussen keinen Spass verstehen, bekommt neben Fringer jetzt wieder der Wolf zu spüren: Der Ständerat debattiert morgen die Initiative «Wolf. Fertig lustig!»…

Die besten Flaschen

Cassis, Maudet und Moret. Haben sich Deutschschweizer vor einigen Wochen noch gefragt, ob es sich dabei um Weissen oder Roten handelt, wissen jetzt alle: Es sind die Bundesratskandidaten der FDP. Pünktlich zur Weinlese präsentierte die Fraktion der Wirtschaftspartei ihre besten Flaschen. Stilecht in der Heimat der Neuenburger Chasselas-Reben. Fleissig wird spekuliert, welcher der drei die meisten Kopfschmerzen verursachen wird. Von…

Vorhang auf für CBD-Gras

Was die Komiker aus Politik und Verwaltung in ihrem aktuellen Stück «CBD-Grass» aufführen, lässt mich als Satirikerin vor Neid erblassen. Grosses Kompliment: Mehr Absurdität und Realsatire geht nicht! Es beginnt mit dem eidgenössischen Kompromiss, das Teufelskraut Marihuana zu legalisieren, solange es nicht einfährt. CBD ist die Lösung – die halbe Schweiz fällt darüber her, und selbst die einst grössten Gegner…

Gewichtige Probleme

Seit wann ich in den Ferien bin? Seit ungefähr fünf Kilo. Ich liege am Strand und lese in einer Frauenzeitschrift, dass Magermodels total out sind. «Big» sei das neue «beautiful», als Beweis ist ein Foto von Beth Ditto abgedruckt. Dasselbe habe ich schon vor einem Jahr gelesen. Und vor zwei Jahren auch. Das neue Plus-Size-Körperbild scheint ein wiederkehrendes Sommermärchen zu…

Knipsende Deppen

Ich frage mich, wann Frauen begonnen haben, ihre Männer als Selfiesticks zu missbrauchen. Hier am Strand ackern Jungs quasi rund um die Uhr, damit der Urlaub auf den Profilen ihrer Freundinnen ordentlich Likes abwirft. Auch Bruno ist ein «Instagram-Husband». Gerade liegt er in Fötusstellung am Strand. Jede dritte Welle spült ihm Wasser in die Nase, aber nur aus diesem Winkel…

Meine Links-rechts-Schwäche

Ich leide seit Kindesalter an einer Links- rechts-Schwäche. Irgendwas ist in meinem Gehirn wohl falsch zusammenge- knüpft. Ich kann mir nicht merken, wo rechts und wo links ist. Ich weiss nicht mal genau, ob ich eine Linkshänderin oder eine Rechtshänderin bin... mehr

Einfach zum Knutschen

Merkel und ihr Amt – das ist eine solide Institution und dauert wahrscheinlich, «bis dass der Tod sie scheidet». Herausforderer Martin Schulz’ Flirt mit der Macht währte nicht lange: Das Thema «Ehe für alle» wäre sein dringend benötigtes Wahlkampfthema gewesen, doch in einem wahrhaft machiavellischen Schachzug machte Merkel die historische Abstimmung zur Homo-Ehe möglich und nahm dem Nebenbuhler so die…

Krankheit Bundesrat

Didier Burkhalter tritt zurück. Er wünscht sich mehr Privatsphäre. Einem, der beim Bundesräte-Aufzählen immer vergessen geht, wird das leichtfallen. Kaum war der Rücktritt verkündet, wurden von allen Seiten Forderungen an seinen Nachfolger gestellt: Ostschweizer, ein Welscher, ein Tessiner. Eine Frau! Wenn ich noch ergänzen darf: Rothaarig, vegetarisch und YB-Fan! Das hatten wir schliesslich auch noch nie. Für Politiker, die sich…