Oliver Rosa, Organisator des Swiss Music Award, hat ein Frauenproblem. Von 33 Nominierten sind gerade 5 Frauen – und das auch nur, weil Männer so schlecht in die Kategorie «Best Female Solo Act» passen. Was machen intelligente Männer wie Rosa? Sie lernen von den Besten. Also von denen, die mit ihren Privatjets ans WEF reisen, um über Umweltprobleme und Armut zu labern. Diese wissen eben: Schöne Worte sind bequemer als mühsame Taten. Wer mitredet, gehört zu den Guten und muss nicht liefern.

Darum ruft Rosa jetzt – WEF-like – ein Panel ins Leben. Dort wird darüber diskutiert, warum es so wenig Frauen im Musikbusiness gibt. Statt nach Gründen zu suchen, könnte man auch einfach ein paar Frauen als Live-Act an den SMAs auf die Bühne stellen. Aber das wäre, als müsste Trump mit dem Velo nach Davos radeln. Tja: Wer am Swiss Music Award Frauen zum Reden statt zum Musikmachen einlädt, hat etwas Grundsätzliches nicht verstanden.