Die Pro Juventute warnt Jugendliche mit einer grossen Kampagne vor Sexting: Wer sich zu intimen Fotos hinreissen lässt, steht bald als Lachnummer vor der ganzen Schule da. Doch nicht nur Jugendliche sind betroffen. Der krasseste Fall von Sexting passierte letztes Jahr am Medizinhistorischen Institut der Uni Zürich. Dort hatte sich ein Mitarbeiter sogar bis auf die Knochen blamiert.

Der Privatsender 3+ widmet dem Thema nun eine eigene Doku: Jeden Montagabend sehen wir das Sexting-Elend am Beispiel des bedauernswerten Vujo Gavric aus Zürich. Nach Veröffentlichung intimer Bildern – Vujo nackt, Vujo als Hitler, Vujo obszön mit einer Kuh – irrt er verloren an Thailands Stränden umher. Meist stammelt er wirre Sätze und muss für seinen Lebensunterhalt Rosen an billig geschminkte Damen verteilen.
Bleib stark Vujo, möchte man ihm zurufen! Die Zeit und das Versinken in der Bedeutungslosigkeit werden deine Wunden heilen. Frag mal den Lorenzo Leutenegger, der weiss das.

Menü
X