Er ist besonnen und kompetent. Erklärt die Spielregeln. Ermuntert, analysiert, versteht – nein, ich rede nicht von unserem Bundesrat, sondern von Gilbert Gress.
Wobei, sein Training und seine Expertise könnte unsere Regierung durchaus gebrauchen! Faule Parlamentarier würde Gress in den Hintern treten und den letzten Hinterbänkler auf Vordermann bringen. Für bissige Attacken und Tiki-Taka zwischen National- und Ständerat gäbe es die Rote Karte. Endlich würden schnelle Vorstösse im Parlament trainiert. Den Ungeschickten würde er die Abseitsfalle auf Twitter erklären, den Ausrangierten, wie man sich mit einem Freistoss wieder ins Spiel bringt. Der Armee, wie eine zeitgemässe Abwehr funktioniert. Wie man durch den Strafraum der EU dribbelt und mauert, damit keiner reinkommt. Nur bei Ecopop gibts nichts mehr zu trainieren, denn die Initianten haben die Erfolgstaktik längst begriffen: Links antäuschen, rechts versenken. Anpfiff, Freunde!

Menü
X