Sex, Drugs & Rock ’n’ Roll war einmal. Heute sind die alternden Rockstars golfspielende Veganer, die zwar auf der Bühne noch ein paar Raketen abfeuern und Revolution spielen, aber dabei so authentisch wirken wie Kunstblut in einem Splatter-Movie. Nur eine ist sich treu geblieben: Gianna Nannini. In den 80ern schockte sie mit Bisexualität und einer dildohaltenden Freiheitsstatue auf dem CD-Cover. Aber während ihre männlichen Kollegen heute Bonsais züchten, ist Frau Nannini noch voll im Saft. Mit 54 liess sie sich künstlich befruchten und posierte hochschwanger auf der Titelseite von «Vanity Fair», bekleidet nur mit einem T-Shirt mit der Aufschrift «God is a woman». Letzte Woche wurde sie wegen Steuerhinterziehung zu 14 Monaten Haft auf Bewährung verknackt. Von dieser «Fuck you»-Attitüde könnte sich mancher Rüpel-Rapper etwas abschneiden! Aber sagen Sie das nicht Wu-Tang-Member Christ Bearer. Sein bestes Stück ist eben erst frisch angenäht.

Menü
X