Mundartsatire
Lisa Catena begeistert als komisches Talent. Bekannt geworden als Liedermacherin, traut sich sich in ihrem ersten Kabarettprogramm an die ganz grossen Themen – Politik, Religion und Gesellschaft. Ihr dabei zuzusehen, ist ein grosses Vergnügen zwischen Comedy und bitterböser Satire

Was tun, wenn die Eltern die Revolution erfunden haben? Wenn die Kindheit eine antiautoritäre Vergnügungswiese war und zu Hause ein mildes Cannabis-Lüftchen wehte? Spätestens, wenn man eine Affinität zu Süssgetränken aus imperialistischen Staaten und Puppen mit fragwürdigen Traummassen entwickelt, gerät die heile Welt ins Wanken.

Blumenkind im betonharten Alltag
Die 68er haben Spuren hinterlassen – und eine Rudolf-Steiner-Generation, die sich in der kalten Realität behaupten muss. Wir begleiten Lisa Catena in der Rolle des naives Hippie-Mädchens, welches dem Publikum die Niederungen der Politik erklärt, über die Höhenflüge des Alltags plaudert und von ihrem Treffen mit Jesus höchst persönlich erzählt.
Muss sie die Realität auch mal zünftig zurechtbiegen, so landet das Blumenkind doch immer zielsicher auf dem wunden Punkt und berichtet strahlend, was die meisten nicht mal zu denken wagen.

Text: Michael Christen und Lisa Catena
Regie: Paul Steinmann und Ann Klemann